Samstag, 7. Januar 2012

Rezension - "Immer diese Menschen" von Annette Paul

Nie wäre ich auf die Idee gekommen, dass Hamster oder Frösche vor uns Menschen fliehen oder sich unter den Schränken verstecken, weil sie Angst haben, wir könnten sie fressen ... Na gut, bei Fröschen ist die Angst nicht ganz unberechtigt ...

Annette Paul hat diese kurzen Tiergeschichten jeweils aus der Perspektive des Tieres geschrieben: So sehen sie uns also, die Vögel und Katzen, die wir zu unseren Haustieren gemacht haben.

Das kleine Büchlein für Erstleser vermittelt den Kindern auf vergnügliche Weise neue Einsichten in die Bedürfnisse ihrer Tiere. Zum Nachdenken ist die Geschichte von dem armen Pferd, dass sich mit Reitanfängern plagen muss.

Da so ziemlich alle Kinder ein Haustier haben möchten, lohnt es sehr, sie diese Geschichten lesen zu lassen. Es mag mehr nützen, sie zu Achtsamkeit zu erziehen, als Elternpredigten wie in der ersten Geschichte über den Goldhamster. 


Das E-book ist zu beziehen über Amazon und Smashwords

Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Welcher kindliche Reitanfänger macht sich schon Gedanken darüber, was er auf dem Rücken und im Maul seines tierischen Lehrers anrichten kann?
    Wenn er das Buch von Annette Paul gelesen hat, weiß er es.

    Neben dem Pony kommen u.a. auch ein Wellensittich und ein Hamster zu Wort.

    Annette Paul vermittelt Erstlesern auf spannende, liebevolle Weise ein Gefühl für die Bedürfnisse der HausTiere. Ich bin sicher, ein Kind wird, nachdem es diese Geschichten gelesen hat, einen Moment überlegen, ob sein Hamster es wirklich mag, am Tage unsanft geweckt zu werden. Und ihn dann schlafen lassen.

    AntwortenLöschen